fortschrittliche partei - antipolitische partei Comments http://fpd.blogsport.de Fri, 22 Mar 2019 12:46:42 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: ulf http://fpd.blogsport.de/2015/08/11/lest-den-extra-tip/#comment-388 Fri, 28 Aug 2015 02:29:07 +0000 http://fpd.blogsport.de/2015/08/11/lest-den-extra-tip/#comment-388 Auch die HNA (gehört übrigens zum gleichen Unternehmen wie et) hat in den letzten Wochen noch mehrmals nachgelegt und veröffentlichte in staatsschutzmanier aus nicht geringer distanz geschossene photographien vom friedrichsplatz. In den Kommentaren zu solchen Artikeln wurde von vernünftigen Menschen auch bereits angemerkt, dass einige Leute von ihren SubstitutionsärztInnen auf diesen Photographien erkannt wurden und "Ärger" bekamen. Bleibt eigentlich nur noch die Frage, wo z.B. Ulrike-Pflüger-Scherb (welche die den photoserien zugehörigen zeitungsartikel verfasst hat) ihr "bierchen", "weinchen", whatever,... trinkt und ob sie dabei auch mit papparazi rechnen muss. Ansonsten hier noch der Link zu einer Website, die die nordhessische Presselandschaft ab und an begleitet: http://lokalzeitungskritik.de/ (wird betrieben von jemandem, der auch schonmal artikel in der hna verfasst hat) U.a. ist dort zu lesen, dass im Jahr 2014 der Redaktionsleiter eines et-Zweigblattes (Lokalausgabe) deshalb gekündigt wurde, weil er den Bericht zu einer 1. Mai-Demonstration ausgerechnet mit einem Bild illustrierte, auf dem mittels einem Plakat gefordert wurde, den Mindestlohn auch für ZeitungszustellerInnen gelten zu lassen: http://lokalzeitungskritik.de/sie-duerfen-nichts-gegen-grosskunden-schreiben/ Und die Gewerkschaft ver.di schildert demnach in einem Bericht über den anschliessenden Arbeitsgerichtsprozess folgendermassen die Argumentation der "Arbeitgeber"seite: "Der Verlag beschäftige selbst Zeitungszusteller. Auf der verlagseigenen Homepage für deren Mindestlohn zu werben, hielte man für »grob illoyal«. Der Kläger solle mal nicht so tun, als arbeite er bei der FAZ: »Sie dürfen nicht schreiben, was Sie wollen, Sie dürfen nichts gegen Edeka und andere Großkunden schreiben«, so der Ippen-Anwalt." so long, ... Auch die HNA (gehört übrigens zum gleichen Unternehmen wie et) hat in den letzten Wochen noch mehrmals nachgelegt und veröffentlichte in staatsschutzmanier aus nicht geringer distanz geschossene photographien vom friedrichsplatz.
In den Kommentaren zu solchen Artikeln wurde von vernünftigen Menschen auch bereits angemerkt, dass einige Leute von ihren SubstitutionsärztInnen auf diesen Photographien erkannt wurden und „Ärger“ bekamen.

Bleibt eigentlich nur noch die Frage, wo z.B. Ulrike-Pflüger-Scherb (welche die den photoserien zugehörigen zeitungsartikel verfasst hat) ihr „bierchen“, „weinchen“, whatever,… trinkt und ob sie dabei auch mit papparazi rechnen muss.

Ansonsten hier noch der Link zu einer Website, die die nordhessische Presselandschaft ab und an begleitet: http://lokalzeitungskritik.de/ (wird betrieben von jemandem, der auch schonmal artikel in der hna verfasst hat)

U.a. ist dort zu lesen, dass im Jahr 2014 der Redaktionsleiter eines et-Zweigblattes (Lokalausgabe) deshalb gekündigt wurde, weil er den Bericht zu einer 1. Mai-Demonstration ausgerechnet mit einem Bild illustrierte, auf dem mittels einem Plakat gefordert wurde, den Mindestlohn auch für ZeitungszustellerInnen gelten zu lassen: http://lokalzeitungskritik.de/sie-duerfen-nichts-gegen-grosskunden-schreiben/
Und die Gewerkschaft ver.di schildert demnach in einem Bericht über den anschliessenden Arbeitsgerichtsprozess folgendermassen die Argumentation der „Arbeitgeber“seite:
„Der Verlag beschäftige selbst Zeitungszusteller. Auf der verlagseigenen Homepage für deren Mindestlohn zu werben, hielte man für »grob illoyal«. Der Kläger solle mal nicht so tun, als arbeite er bei der FAZ: »Sie dürfen nicht schreiben, was Sie wollen, Sie dürfen nichts gegen Edeka und andere Großkunden schreiben«, so der Ippen-Anwalt.“

so long, …

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2013/11/14/kakerlakenwohnungen/#comment-387 Tue, 21 Jul 2015 20:40:08 +0000 http://fpd.blogsport.de/2013/11/14/kakerlakenwohnungen/#comment-387 selbstredend kein Einzelfall. hier ein artikel zu etwas Ähnlichem in Göttingen, wo sich öffentlicher Widerstand regt: http://monstersofgoe.de/2015/07/16/lars-kaempft/ selbstredend kein Einzelfall.
hier ein artikel zu etwas Ähnlichem in Göttingen, wo sich öffentlicher Widerstand regt:
http://monstersofgoe.de/2015/07/16/lars-kaempft/

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2012/10/20/kurze-notiz-zu-sozialer-arbeit/#comment-377 Sun, 16 Feb 2014 04:15:10 +0000 http://fpd.blogsport.de/2012/10/20/kurze-notiz-zu-sozialer-arbeit/#comment-377 in der notiz (die btw womöglich anwärterin für einen preis ist, der für stellungnahmen vergeben wird in denen möglichst viele einzelne worte in anführungszeichen gesetzt werden) schreibt die partei (in ich-form), sie plädiere dafür, die weiter andauernden flüchtlingsproteste "auch als das auf­be­geh­ren pro­le­ta­ri­sier­ter men­schen, als klas­sen­kampf zu ver­ste­hen". hier seien nun zwei virtuell aufgefundene flugblätter verlinkt, die eine solche intention verfolgen und bei flüchtlingsprotesten im jahr 2013 verteilt wurden: "The global proletariat is fighting!" http://wotwg.wordpress.com/2013/02/23/flugblatt-das-globale-proletariat-kampft/ "Eine Klasse – Ein Kampf" http://swiderstand.blogsport.de/2013/03/01/eine-klasse-ein-kampf/ in der notiz (die btw womöglich anwärterin für einen preis ist, der für stellungnahmen vergeben wird in denen möglichst viele einzelne worte in anführungszeichen gesetzt werden) schreibt die partei (in ich-form), sie plädiere dafür, die weiter andauernden flüchtlingsproteste „auch als das auf­be­geh­ren pro­le­ta­ri­sier­ter men­schen, als klas­sen­kampf zu ver­ste­hen“.
hier seien nun zwei virtuell aufgefundene flugblätter verlinkt, die eine solche intention verfolgen und bei flüchtlingsprotesten im jahr 2013 verteilt wurden:

„The global proletariat is fighting!“
http://wotwg.wordpress.com/2013/02/23/flugblatt-das-globale-proletariat-kampft/

„Eine Klasse – Ein Kampf“
http://swiderstand.blogsport.de/2013/03/01/eine-klasse-ein-kampf/

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2011/10/30/8/#comment-376 Fri, 15 Nov 2013 04:45:05 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/10/30/8/#comment-376 alright, die oben genannten videos laufen jetzt auch so wieder, ich glaube es gab letztens ein urteil oder einen deal betreffend youtube, gema, eu oder so, wobei andere videos immer noch blockiert sind. den yt-unblocker kann ich im nachhinein nicht mehr uneingeschränkt empfehlen, da es dir nebenbei allerlei unaufgeforderte funktionen auf deinen computer mitbringt, penetrante neue suchmaschinen und soetwas. alright, die oben genannten videos laufen jetzt auch so wieder, ich glaube es gab letztens ein urteil oder einen deal betreffend youtube, gema, eu oder so, wobei andere videos immer noch blockiert sind. den yt-unblocker kann ich im nachhinein nicht mehr uneingeschränkt empfehlen, da es dir nebenbei allerlei unaufgeforderte funktionen auf deinen computer mitbringt, penetrante neue suchmaschinen und soetwas.

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2011/10/30/8/#comment-95 Sun, 21 Oct 2012 00:04:34 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/10/30/8/#comment-95 update: video nr.2 gibt es momentan wieder, nämlich hier: http://www.youtube.com/watch?v=Gp5_92xRAhE um den -wie einE youtubenutzerIn schreibt- "best song from this amazing soundtrack" nebst diy-video zu sehen muss man allerdings so verfahren, sich unter http://unblocker.yt/ den "youtube unblocker" herunterzuladen, dann klappt <a href="http://www.youtube.com/watch?v=e-PJwIiXO7E">das hier</a>. in diesem sinne. update: video nr.2 gibt es momentan wieder, nämlich hier: http://www.youtube.com/watch?v=Gp5_92xRAhE
um den -wie einE youtubenutzerIn schreibt- „best song from this amazing soundtrack“ nebst diy-video zu sehen muss man allerdings so verfahren, sich unter http://unblocker.yt/ den „youtube unblocker“ herunterzuladen, dann klappt das hier.
in diesem sinne.

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2011/10/30/8/#comment-39 Fri, 24 Aug 2012 00:44:31 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/10/30/8/#comment-39 die wichtigsten videos die davon (letztlich wohl auf drängen der "GEMA" oder auch der band?) betroffen sind: Broder Daniel - Whirlind (OST Fucking Amal) und Broder Daniel - I'll be gone (OST Fucking Amal) wo sich jeweils leute die mühe gemacht hatten, szenen aus dem film dazuzuschneiden. die wichtigsten videos die davon (letztlich wohl auf drängen der „GEMA“ oder auch der band?) betroffen sind:

Broder Daniel – Whirlind (OST Fucking Amal)

und

Broder Daniel – I‘ll be gone (OST Fucking Amal)

wo sich jeweils leute die mühe gemacht hatten, szenen aus dem film dazuzuschneiden.

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-25 Sun, 13 May 2012 13:30:25 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-25 der genannte beitrag wurde wieder freigeschaltet. der genannte beitrag wurde wieder freigeschaltet.

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-9 Wed, 24 Aug 2011 01:14:37 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-9 wobei der ausdruck "elementare bedürfnisse" zb ein schwachpunkt ist. er ist schwammig und zugegebenermassen aus vorsicht gewählt gewesen um nicht -ohne handfeste empirische grundlage zur hand- hochzustapeln. aber natürlich harren zum beispiel die "geheimsten bedürfnisse" teilweise auch fürderhin ihrer erfüllung, oder ? wobei der ausdruck „elementare bedürfnisse“ zb ein schwachpunkt ist. er ist schwammig und zugegebenermassen aus vorsicht gewählt gewesen um nicht -ohne handfeste empirische grundlage zur hand- hochzustapeln. aber natürlich harren zum beispiel die „geheimsten bedürfnisse“ teilweise auch fürderhin ihrer erfüllung, oder ?

]]>
by: ulf http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-8 Wed, 24 Aug 2011 01:04:07 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-8 nur zur info für "unwissende" leserInnen: die kommentare von rob beziehen sich auf einen text, der hier kurz veröffentlicht gewesen ist und aber erstmal wieder vom netz genommen wurde (zk-beschluss). es wurde als fraglich bewertet, ob hier uni-arbeiten veröffentlicht werden sollen. der erste kommentar von rob lässt sich mit folgendem absatz in verbindung bringen: "Möchte man die historische Genese der unterschiedlichen Entwicklungsniveaus in den verschiedenen Weltgegenden verstehen, so kommt man an einer Beschäftigung mit den hier dargestellten Theorien nicht vorbei. Bei dem heutigen Stand der weltweiten Arbeitsteilung und der Entwicklung der Produktivkräfte ist jedoch mittlerweile eine Befriedigung der elementaren Bedürfnisse weltweit längst möglich geworden. Dieser im Weg steht eine notwendigerweise durch Konkurrenz gekennzeichnete Wirtschaftsweise, die einerseits zur enormen Steigerung der Produktivkräfte beigetragen hat, andererseits zu zyklischen Krisen führt und insbesondere auch in ökologischer Hinsicht bedrohliche Destruktivkräfte entwickelt hat. Richtschnur des Wirtschaftens sind nicht zuvorderst die Bedürfnisse der Menschen, sondern die Realisierung von Werten. Diejenigen Menschen, die im (Re-)Produktionsprozess weder als Arbeitskraft(reserve) noch als kaufkräftiger Kunde benötigt werden, bilden die Basis der vor allem im Süden konzentrierten Elendssiedlungen. Gleichzeitig gibt es jedoch auch hoffnungsvolle Entwicklungen: Die Verlagerung der Produktion in die sog. Schwellenländer führt dort zu einem Anwachsen der Arbeiterklasse. Regelmäßige wilde Streiks zum Beispiel in China und ambivalente Reaktionen darauf (staatliche Niederschlagung und mediale Zensur, aber auch Zugeständnisse der Konzerne) zeugen von der Steigerung ihrer Durchsetzungsmacht und lassen Optimisten auf die Herausbildung einer antagonistischen Weltarbeiter(innen)klasse hoffen. Letzlich ist festzustellen, dass die heute bestehende Unterentwicklung (im Sinne des Ausschlusses der „Überflüssigen“ v.a. –aber nicht nur- im Trikont) Symptom der inneren Widersprüche der kapitalistischen Wirtschaftsweise ist und im Rahmen dieser höchstens zu mildern, jedoch nicht zu beenden ist." nur zur info für „unwissende“ leserInnen: die kommentare von rob beziehen sich auf einen text, der hier kurz veröffentlicht gewesen ist und aber erstmal wieder vom netz genommen wurde (zk-beschluss). es wurde als fraglich bewertet, ob hier uni-arbeiten veröffentlicht werden sollen.

der erste kommentar von rob lässt sich mit folgendem absatz in verbindung bringen:

„Möchte man die historische Genese der unterschiedlichen Entwicklungsniveaus in den verschiedenen Weltgegenden verstehen, so kommt man an einer Beschäftigung mit den hier dargestellten Theorien nicht vorbei.
Bei dem heutigen Stand der weltweiten Arbeitsteilung und der Entwicklung der Produktivkräfte ist jedoch mittlerweile eine Befriedigung der elementaren Bedürfnisse weltweit längst möglich geworden. Dieser im Weg steht eine notwendigerweise durch Konkurrenz gekennzeichnete Wirtschaftsweise, die einerseits zur enormen Steigerung der Produktivkräfte beigetragen hat, andererseits zu zyklischen Krisen führt und insbesondere auch in ökologischer Hinsicht bedrohliche Destruktivkräfte entwickelt hat. Richtschnur des Wirtschaftens sind nicht zuvorderst die Bedürfnisse der Menschen, sondern die Realisierung von Werten. Diejenigen Menschen, die im (Re-)Produktionsprozess weder als Arbeitskraft(reserve) noch als kaufkräftiger Kunde benötigt werden, bilden die Basis der vor allem im Süden konzentrierten Elendssiedlungen.
Gleichzeitig gibt es jedoch auch hoffnungsvolle Entwicklungen: Die Verlagerung der Produktion in die sog. Schwellenländer führt dort zu einem Anwachsen der Arbeiterklasse. Regelmäßige wilde Streiks zum Beispiel in China und ambivalente Reaktionen darauf (staatliche Niederschlagung und mediale Zensur, aber auch Zugeständnisse der Konzerne) zeugen von der Steigerung ihrer Durchsetzungsmacht und lassen Optimisten auf die Herausbildung einer antagonistischen Weltarbeiter(innen)klasse hoffen.
Letzlich ist festzustellen, dass die heute bestehende Unterentwicklung (im Sinne des Ausschlusses der „Überflüssigen“ v.a. –aber nicht nur- im Trikont) Symptom der inneren Widersprüche der kapitalistischen Wirtschaftsweise ist und im Rahmen dieser höchstens zu mildern, jedoch nicht zu beenden ist.“

]]>
by: Rob http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-7 Tue, 02 Aug 2011 23:44:34 +0000 http://fpd.blogsport.de/2011/05/15/popsong-zum-thema/#comment-7 ps: das thema der arbeit ist zum kotzen, aber der autor hat sich auf ehrenwerte weise der beantwortung der frage entzogen. zu meiner freude. lg rob ps: das thema der arbeit ist zum kotzen, aber der autor hat sich auf ehrenwerte weise der beantwortung der frage entzogen. zu meiner freude.

lg
rob

]]>